Am 1. April 2017 brechen die zwei Oberösterreicher Andreas Buciuman und Dominik Bochis zur Reise ihres Lebens auf: von Asten bei Linz nach Canberra in Australien. In 11 Monaten durchqueren die beiden 19 Länder und legen 18.000 Kilometer zurück – und das obwohl sie davor nichts mit Radfahren am Hut hatten. Der Film über ihre Reise läuft jetzt in den Kinos.

Andreas und Dominik sind das was man gerne als Sandkastenfreunde bezeichnet: Die beiden kennen sich von Geburt an und haben seitdem alles gemeinsam gemacht. Vor fünf Jahren haben sie mit der Planung ihres wohl größten Abenteuers begonnen: einer Radtour von Österreich nach Australien. “Wir wollten so wenig wie möglich und so viel wie notwendig planen”, sagt Andreas im Gespräch mit Klaus und Magda.

Die beiden hatten weder einen Bezug zum Radfahren noch ein eigenes Rad. Ohne Kondition sind sie zwei Jahre später Richtung Australien aufgebrochen. “Wir hatten keine Ahnung von dem was wir da tun. Wir haben alles eingepackt von dem wir uns vorgestellt haben, dass es uns helfen könnte”, sagt Dominik. Kein Wunder, dass die Räder eher Umzugswägen als einem akribisch gepacktem Bikepacker-Rad ähnelten. Rund zehn Kilogramm wog allein das Kameraequipment mit dem sie ihre Reise dokumentierten um daraus mit etwas Unterstützung von Oscar-Preisträger Josef Aichholzer einen Film zu machen. Angekommen sind sie trotz Übergepäck und zwei Jahre später läuft jetzt der Film über ihr Abenteuer in den österreichischen Kinos.

Links:

Austria2Australia: austria2australia.com/

Facebook: facebook.com/Austria2Australia

Instagram: instagram.com/austria2australia/

Trailer zum Film: Trailer auf Youtube

Über diesen Podcast:

In unserem Fahrrad-Podcast “Reich durch Radeln” (RDR) erzählen wir velophile Erfolgsgeschichten. Wir sprechen mit Menschen, die durch das Radfahren reich geworden sind. “Reichtum” – so wie wir das verstehen – kann Reichtum an Geld oder an immateriellen Werten sein.

Das Team von RDR besteht derzeit aus Matthias Bernold, Klaus Brixler und Magdalena Jöchler. Die Musik für das Intro stammt von MC Broko.

Wir haben im ARGUS-Büro in der Frankenberggasse (oberhalb des Argus-Shops) unser Pop-Up-Studio eingerichtet, wo wir die meisten Interviews aufnehmen.

Danke bei dieser Gelegenheit an ARGUS und das österreichische Fahrradmagazin Drahtesel, die uns diese Räumlichkeiten und ihre Infrastruktur zur Verfügung stellen.

Wenn euch unsere Arbeit gefällt: liked uns und kommentiert Reich-Durch-Radeln auf eurer Podcast-Plattform.

Wenn ihr die Interessen der Radfahrenden in Österreich unterstützen und über das Radfahren in Österreich auf dem Laufenden bleiben wollt, könnt ihr außerdem den Drahtesel hier abonnieren.

Wir freuen uns über euer Feedback und eure Kritik. Bitte an ReichDurchRadeln@posteo.de